Seid gegrüßt!
Dies könnte man als kleines Buch ansehen, was einige Teile meiner Selbst euch offenbahrt. Ich lasse euch an vielen Dingen die mich beschäftigen und bewegen teilhaben. Es werden hier mit Sicherheit nicht nur alltägliche Dinge ihren Weg hierher finden, somit öffnet euren Geist für das, was hier geschrieben steht, versteht es als Anregung zu eigenen Gedanken.

Gratis bloggen bei
myblog.de


Kein Blatt vorm Mund, wie immer

Ich habe mal nachgesehen, was meine ehem. Lieblingsband so macht und habe dieses Video gefunden, sehr mutige Kritik, aber so war die Band schon immer (und hochinteressant nebenbei):

1.2.08 22:10


again, again and again...oh man...

Viel gibt es im Moment nicht zu berichten, außer dass es mir gesundheitlich ein wenig besser geht, aber immernoch nicht voll genesen bin. Ich fühl mich total deprimiert, frag mich, was das alles soll...etc...es passiert einfach nichts...N-I-C-H-T-S...

Ich hoffe dass dieser Spruch nicht zustrifft: ,,Verlass dich auf die Dinge und du bist verlassen" eine halbe Eigenkreation...

In meinem Kopf herrscht totales Chaos, ich fühl mich halb tot...obwohl der Tod sich sicherlich besser anfühlt. Warum sind immer nur überall Probleme und Schwierigkeiten...manchmal komm ich mir so vor: ,,Mist, der könnte das Tatsache schaffen, hauen wir noch was drauf" ... Ich denke kaum, dass Jemand immer nur Pech hat, aber im Moment bin ich der lebende Gegenbeweis...was soll das denn alles? Es gibt nichts in meinem Leben, was mir irgendetwas geben kann, weil mir mein Problem einfach alles nimmt...ich habe weder rumgesessen und nichts gemacht weder mich oft hängen lassen(auch wenn es für einige so aussah), vorzuwerfen habe ich mir kaum etwas und schon garnichts was soetwas hervorruft als Konsequenz. Irgendwas hat mir in letzter Zeit einen derartigen Stoß versetzt, dass ich keinerlei Hoffnung mehr habe...*seufz*

,,What is the life for the dead at heart?"

5.2.08 22:56


Frail

Seit letztem Wochenende schwächel ich irgendwie und es will nicht besser werden. Heute ist alles schrecklich leer und mir ist vieles so gleichgültig...absolute Hoffnungslosigkeit. Selbst der Gedanke, der so vielen Trost spendet (der Gedanke an den Tod), hilft mir in keinster Weise. Ich habe absolut keine Garantie, dass mein Problem damit ein Ende finden würde. Irgendwas hat da Etwas in mir zerbrochen oder hat es mich zerbrochen?

,,Until the end of time, in this dream i keep you forever mine"

7.2.08 17:13


Was soll das denn werden...?

Mir gehts in letzter Zeit gar nicht gut, ich habe meine Ängste nicht mehr unter Kontrolle, beruflich seh ich gerade auch nicht gerade etwas, wo alles klappen könnte...Vor eineinhalb Wochen haben mich meine Ängste übermannt, seit dem komme ich garnicht mehr zur Ruhe, ich habe Angst, dass garnichts mehr passiert...das einzige was ich mit Sicherheit weiss, ist das das Timing hier einfach schlecht ist...es gibt da so eine Person in meinem Leben, dessen Art wirklich öfters mal total hässlich ist...ständige Kritik und vieles wird miesgeredet...etc... ihr gings zwar seit langer Zeit auch nicht mehr gut, aber sobald sie mal einen Anker gefunden hat, woran sie sich klammern kann, wird sie unausstehlich und überschwenglich in einigen Bereichen. Sie hat natürlich auch positive Seiten, aber im moment Ärger ich mich einfach zu sehr. Vllt. kommt das auch nur so rüber...naja...

Es macht mich einfach alles total fertig im Moment.

,,I guess this didnt quite cut it!"

15.2.08 13:38


© 2007 Free Template
by www.temblo.com.
All rights reserved.

Design by Storymakers.
Inhalt by Autor/in.
Host by myblog